<< zurück

604TAUSEND800 WÜSTE
Teil I Müdigkeit und Stadt

Eine Theater-Performance mit Musik und Tanz von BAHAMUT Productions

"Yes, we can!"*
"I would prefer not to."**

* Barack Obama/ ** Bartleby der Schreiber, Herman Melville

Vorstellungen: 5. + 6. Juni 2014, ehemalige Anker-Expedithalle, Wien

Nach dem großen internationalen Publikumserfolg des Projektes SLOBODIJA ODYSSEIA, MON AMOUR!, das wir im vergangenen Jahr in der Expedithalle der Ankerbrotfabrik in Wien Favoriten erarbeitet haben, entstand die Idee zu einer Theater-Performance, die noch einmal die Weite der Halle und ihre spezifische theatrale Wirkung ins Zentrum der Vorgänge rückt.
Eine Woche hat 604.800 Sekunden - der Titel 604TAUSEND800 Wüste verbindet dieses Zeitmaß mit der Weite und Leere des Wüstenraumes und lässt so die Idee der Machbarkeit im Raum der Negation sanft verpuffen.

MÜDIGKEITSGESELLSCHAFT
Der Wert eines Menschen wird immer mehr als sein Nutzen definiert und an seiner Leistung gemessen.
Verfügbar im Übermaß und allzeit bereit büßen wir unsere Handlungsfähigkeit ein. Scheinbar aktiv wie nie zuvor reagieren wir in höchster Passivität auf eine immer dichter gesetzte Folge von Reizen. Nicht-Können und Nicht-Wollen sind nicht vorgesehen. Alles scheint immer und sofort möglich.

"Yes, we can!“

Leistung ist das Maß aller Dinge.
Gibt es da noch Grenzen? Gestehen sich der Mensch und die Gesellschaft die biologischen Grenzen noch ein? Oder tendiert alles zur Dopinggesellschaft?
Wie reagieren wir auf das Unkontrollierbare, das Fremde, das Andere?
Was ist mit denen, die sich entziehen? Wir folgen Figuren, die sich still abgrenzen: Bartleby (Melville), Lullaby (Le Clezio) und Menschen, deren Schicksal sie abgrenzt und die so einen anderen Blick auf die Gesellschaft werfen (Flüchtlinge/Recherchematerial zu Slobodija Odysseia, mon Amour!)

"I would prefer not to.“

Angelpunkt unserer Theater-Performance ist die Abhandlung "MÜDIGKEITSGESELLSCHAFT" des koreanischen Philosophen BYUNG-CHUL HAN.
Die Strukturierung unserer Arbeit folgt ihren acht Kapiteln. "(...) der vorliegende Essay mündet in die Betrachtung einer heilenden Müdigkeit. Sie ist jene Müdigkeit, die nicht von einer hemmungslosen Aufrüstung, sondern von einer freundlichen Abrüstung des Ich herrührt."
(Byung-Chul Han, Müdigkeitsgesellschaft, Vorwort)

WÜSTE
In der Wüste prallen die Gegensätze ungefiltert aufeinander. Sie ist Übergang, Grenzzone und seit jeher spiritueller Ort. Sie gilt als Ort der Läuterung und lenkt den Blick auf das, was wir nicht sehen wollen, was in uns fremd und bedrohlich ist. Sie lehrt die Leere.

TEAM
Idee & Konzeption: Bahamut Productions
Musikalische Leitung/Komposition: Ruei-Ran Wu
Regie: Noemi Fischer
Produktion/Dramaturgie: Thomas Groß
Darsteller: Sarah Jeanne Babits, Kun Chen Shih
Musiker: Ruei-Ran Wu, Piano, Bandoneon, Gesang; Habib Samandi, Percussion, Gesang.

Weitere Info:
www.bahamutproductions.com